„Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“

Die deutschen Synodenteilnehmer: (V.l.n.r.) Aloys und Petra Buch, Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof Dr. Heiner Koch, Abtpräses Jeremias Schröder OSB © KNA/Romano Siciliani

 

Unter diesem Thema hat Papst Franziskus vom 4. bis 25. Oktober 2015 zu einer Bischofssynode in Rom eingeladen.

Die Bischofssynode ist nicht entscheidungsbefugt und unterscheidet sich damit vom allgemeinen Konzil. Die Synode
unterstützt den Papst bei der Bewahrung der Einheit der Gesamtkirche durch gegenseitige Information und Beratung.

Schon im Vorfeld zur Familiensynode gab verschiedene Umfragen:
Dabei tritt deutlich in den Rückmeldungen der Gläubigen hervor, dass die Pastoral
sich stärker als bisher um eine Wegbegleitung von Eheleuten in ihren oft
sehr verschiedenen Lebenssituationen und Lebensphasen bemühen muss. Weiter

Liebe Leser des Hasegrundbriefes,

für viele Menschen beginnt in diesen Wochen ein neuer Lebensabschnitt.

Der erste Tag im Kindergarten, in der Schule, an die Uni, in ein Ausbildungsverhältnis
– aufregende Momente im Leben eines jeden und seiner
Angehörigen.
Was kann man in solchen Momenten sagen? Als Eltern kann man nicht
mehr überall mitgehen, aber Sie können ihr Kind segnen und unter den
Schutz Gottes stellen, evtl. mit diesem alten irischen Gebet

[imagemap id=“1213″]

Weiter

Projekt Nächstenliebe

Projekt Nächste LiebeVor einigen Monaten fand sich das erste Mal auf der Ebene unserer Pfarreiengemeinschaft der Caritasausschuss mit Vertretern aus allen vier Gemeinden zusammen.

In dieser Gruppe haben wir uns viele Gedanken über die Textstelle des Matthäusevangeliums, Kapitel 25, gemacht, in der Jesus uns deutlich macht, dass wir IHM immer im Notleidenden begegnen können und sich letztlich unser Schicksal einmal daran festmachen wird, wie wir in dieser Begegnung auf die Not unserer Mitmenschen reagiert haben werden.

Zu Beginn unsere Arbeit fragten wir uns, wo und wie viele wohltätige, caritative Initiativen in unserem Bereich zu finden seien, nahmen einen großen Bogen Papier und einen Stift zu Hilfe und waren am Ende eines langen Abends völlig überrascht und erfreut, wie viel Menschen sich in unterschiedlichsten Gruppen engagieren und Gottes Gebot der Nächstenliebe folgen. Weiter