Atemholen im Advent

Da macht sich schon manches Mal Stress breit in diesen Adventstagen. Das normale Alltagsgeschäft muss laufen und hinzu noch die typischen adventlichen Veranstaltungen. –

Ruhig aus- und einatmen – das baut Stress ab!

Versuchen Sie es einmal. Atmen Sie bewusst einige Male aus und nach einer kurzen Pause wie von selbst wieder ein.

– – – Merken Sie es, wie Sie ruhiger werden? Wie Sie sofort mehr bei sich sind? Wenn Sie jetzt noch die Augen schließen, tauchen Sie ein in eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit.

Solche Momente des Atemholens tun gut. Gönnen Sie sich in dieser besinnlichen Zeit jeden Tag solcherlei Augenblicke.
Vielleicht macht sich dann sogar in den all- täglichen und vermeintlich stressigen Situationen mehr Besonnenheit und Lebensfreude breit.

Interessante und hilfreiche An- regungen, um zu Atem zu kom- men, sind auf der Homepage des Bistums Osnabrück zum Jahr des Aufatmens zusammengestellt.

Sie sind unter folgendem Link zu finden:
http://www.zu-atem-kommen.de/txt.3/index.html.

Neben diesem ganz persönlichen Atemholen finden wir in dem Advents- flyer unserer Pfarreiengemeinschaft gerade in diesen letzen Wochen vor Weihnachten Angebote, in denen wir in Gemeinschaft eine Zeit des Atemholens, des Nachdenkens, der inneren Freude finden können.

Solch beglückende Momente des Advents wünscht Ihnen Ihre Renate Rickelmann-Osterfeld