Allerheiligen 2015 – Gräbersegnung

Eingetragen bei: in Bearbeitung | 0

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarreiengemeinschaft,

teaserbox_2461698132Der November steht mal wieder vor der Tür und damit auch das Toten- gedenken;
Traditionen haben sich darum mittlerweile entwickelt: für uns Katholiken war die Gräbersegnung
– wegen des Feiertages meistens am 1. November, dem Fest Allerheiligen.

Inhaltlich gehört sie ja eigentlich zum Allerseelentag.
Das Totengedenken ist für uns Christen nicht nur ein Denken an die Verstorbenen. Wir führen uns vor Augen, dass wir in der bleibenden Gemeinschaft von Lebenden und Verstorbenen stehen, von sichtbarer und unsichtbarer Welt, wie das Glaubensbekenntnis es ausdrückt.
Darum segnen wir die Gräber mit dem Weihwasser – dem Wasser, mit dem wir getauft sind. In der Beerdigungsliturgie heißt es: „Im Wasser der Taufe bist du mit Christus begraben worden und hast in ihm neues Leben empfangen. Der Herr vollende an dir, was er in der Taufe begonnen hat.“ Das Taufwasser ist als erstes Zeichen des Lebens für alle – Lebende und Verstorbene. Und damit wird es zweitens zum verbindenden Zeichen der Gemeinschaft aller. Wenn die einzelnen Gräber dann mit dem Wasser besprengt werden, wird es zudem Ausdruck des Auftrags aller, ein Segen zu sein.

Darum möchten wir auch in diesem Jahr wieder dazu einladen, selber die Gräber der Angehörigen oder von denen, bei denen kein Angehöriger auf dem Friedhof zugegen ist, mit dem Weihwasser zu besprengen; ähnlich dem Brauchtum beim Betreten einer Kirche, wo wir uns mit dem Taufwasser bezeichnen.
Zunächst wollen wir uns alle gemeinsam zur kurzen Andacht versammeln: in Bersenbrück und Alfhausen am großen Kreuz des Friedhofs, in Lage-Rieste und Vörden vor der Friedhofskapelle. Von dort aus sind Sie dann eingeladen, mit einem Buchsbaumzweig das Wasser mit zu den Gräbern zu nehmen.

Bitte bringen Sie ein Gotteslob für Gebet und Gesang mit!

Ihnen wünsche ich eine gesegnete Woche!
Ihr Pfarrer

Hubertus Goldbeck