Der feierliche Trauungssegen bringt sehr passend zum Ausdruck, was katholische Ehe bedeutet:

Lasst uns beten, Brüder und Schwestern,
zu Gott, unserm Vater,
dass er N. und N. (Braut und Bräutigam)
mit der Fülle seines Segens beschenke.

Wir preisen dich, Gott, unser Schöpfer,
denn im Anfang hast du alles ins Dasein gerufen.

Den Menschen hast du erschaffen als Mann und Frau
und ihre Gemeinschaft gesegnet.

Einander sollen sie Partner sein
und ihren Kindern Vater und Mutter.

Wir preisen dich, Gott, unser Herr,
denn du hast dir ein Volk erwählt
und bist ihm in Treue verbunden;
du hast die Ehe zum Abbild deines Bundes erhoben.

Dein Volk hat die Treue gebrochen,
doch du hast es nicht verstoßen.

Den Bund hast du in Jesus Christus erneuert
und in seiner Hingabe am Kreuz für immer besiegelt.

Die Gemeinschaft von Mann und Frau
hast du so zu einer neuen Würde erhoben
und die Ehe als Bund der Liebe
und als Quelle des Lebens vollendet.

Wo Mann und Frau in Liebe zueinanderstehen
und füreinander sorgen,
einander ertragen und verzeihen,
wird deine Treue zu uns sichtbar.

So bitten wir dich, menschenfreundlicher Gott,
schau gütig auf N. und N.,
die vor dir knien (stehen) und deinen Segen erhoffen.

Dein Heiliger Geist schenke ihnen Einheit
und heilige den Bund ihres Lebens.

Er bewahre ihre Liebe in aller Bedrohung;
er lasse sie wachsen und reifen
und einander fördern in allem Guten.

Hilf ihnen, eine christliche Ehe zu führen
und Verantwortung in der Welt zu übernehmen;
verleihe ihnen Offenheit für andere Menschen
und die Bereitschaft, fremde Not zu lindern.

(Schenke ihnen das Glück, Vater und Mutter zu werden,
und hilf ihnen, ihre Kinder christlich zu erziehen.)

Gewähre ihnen Gesundheit und Lebensfreude bis ins hohe Alter,
schenke ihnen Kraft und Zuversicht in Not und in Krankheit.

Am Ende ihres Lebens führe sie in die Gemeinschaft der Heiligen,
zu dem Fest ohne Ende,
das du denen bereitest, die dich lieben.

Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unsern Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Amen.

Wer die Absicht hat, zu heiraten, meldet sich im Pfarrbüro der Kirchengemeinde oder beim Pfarrer. So kann ein Termin zur Hochzeit abgesprochen und gegebenenfalls auch schon grundlegende Fragen geklärt werden.

Mit einigem Abstand zur Trauung selber trifft sich dann das Paar mit dem trauenden Priester oder Diakon. Dabei wird das Brautprotokoll ausgefüllt und die entsprechende Vorbereitung getroffen. In diesem werden die Personalien des Brautpaars festgehalten und Fragen zum christlichen Eheverständnis behandelt. Eventuell kann noch ein weiteres Gespräch vor der Hochzeit stattfinden, in dem die konkrete Gestaltung des Traugottesdienstes besprochen wird. Sinnvoll erscheint es, mindestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Trautermin mit der Kirchengemeinde Kontakt aufzunehmen

Sehr empfehlen können wir die Teilnahme am Ehevorbereitungskurs.

Für unsere Pfarreiengemeinschaft Hasegrund – und wenn noch Plätze frei sind auch darüber hinaus – bieten wir solch einen Kurs an, der in der Regel am letzten Wochenende im Februar (Freitagabend und Samstagvormittag) stattfindet.

 

Ehe_Plakat-2