Kirchengemeinde wagt Neubeginn: Hasegrund begrüßt Pfarrer Jan Witte in Bersenbrück

In einem feierlichen Gottesdienst in der St. Vincentius-Kirche Bersenbrück ist Pfarrer Jan Witte durch Dechant Joachim Kieslich in sein neues Amt eingeführt worden.

Seit Ende des vergangenen Jahres war die Pfarrerstelle in der Katholischen Pfarreiengemeinschaft „Hasegrund“ durch den Weggang des bisherigen Pfarrers Hubertus Goldbeck verwaist. In der Übergangszeit verwaltete Domkapitular Alfons Strodt dieses Amt. Nun hat Bischof Franz-Josef Bode Jan Witte, bisher Kaplan in Twistringen, zum neuen Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Hasegrund ernannt. Gemeinsam mit Dechant Joachim Kieslich, Pastor Matthias Köster und Diakon Roland Wille zelebrierte Jan Witte den Einführungsgottesdienst. Zuvor begrüßten für die Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte der vier Gemeinden Anita Geppert, Norbert Remme und Josef Kessens den neuen Pfarrer, indem sie symbolisch den Schlüssel für die einzelnen Kirchen und den Pilgerstab der Pfarreiengemeinschaft übergaben.

 

Quelle: Kirchengemeinde wagt Neubeginn: Hasegrund begrüßt Pfarrer Jan Witte in Bersenbrück

Jan Witte zum 01.09.2017 zum Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft ernannt.

Jan Witte wird Pfarrer im „Hasegrund“

Hubertus Goldbeck kehrt nach seiner Auszeit nicht zurück

Hubertus Goldbeck wird nicht als Pfarrer in die katholische Pfarreiengemeinschaft Hasegrund zurückkehren, teilt das Bistum Osnabrück mit. Nachfolger soll ab 01. September 2017 Jan Witte werden.

 

 

Der 43-Jährige stammt aus Hagen am Teutoburger Wald v und ist laut Beckwermert ein  „Spätberufener“.

Er arbeitete als  Fleischermeister und Betriebswirt in einem mittelständischen Unternehmen und engagierte sich auch jahrelang in der Hagener Kommunalpolitik.

2005 zog er sozusagen die Reißleine, gab sein Berufsle­ben auf und nahm ein sechs­jähriges Theologiestudium auf.

2012 weihte ihn der Osnabrücker Bischof Franz-Jo­sef Bode im Alter von 38 Jah­ren zum Priester.

Danach nahm er wechselnde Aufgaben für das Bistum wahr.

Seit 2015 ist er als Kaplan in der Kirchengemeinde St. Anna in Twistringen tätig..

 

Quelle: Noz 01.04.2017 von Martin Schmitz

 

 

Allerheiligen 2015 – Gräbersegnung

Eingetragen bei: in Bearbeitung | 0

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarreiengemeinschaft,

teaserbox_2461698132Der November steht mal wieder vor der Tür und damit auch das Toten- gedenken;
Traditionen haben sich darum mittlerweile entwickelt: für uns Katholiken war die Gräbersegnung
– wegen des Feiertages meistens am 1. November, dem Fest Allerheiligen.

Inhaltlich gehört sie ja eigentlich zum Allerseelentag.
Das Totengedenken ist für uns Christen nicht nur ein Denken an die Verstorbenen. Wir führen uns vor Augen, dass wir in der bleibenden Gemeinschaft von Lebenden und Verstorbenen stehen, von sichtbarer und unsichtbarer Welt, wie das Glaubensbekenntnis es ausdrückt. Weiter